Wissenschaftliche Methodik

Offizieller Titel

185.A77 Wissenschaftliche Methodik (SE2)

Anrechnungen

Wahlfach in den Magisterstudien der Informatik im Wahlfachkatalog "Fachübergreifende Qualifikationen".

Besonders empfehlenswert ist diese LVA (spätestens) im Doktoratsstudium. Wenn Sie sie absolvieren wollen, sollten Sie sie von Ihrem Betreuer in Ihren LVA-Katalog aufnehmen lassen.

Zeit

Termine (alle Argentinierstrasse 8, 4. Stock mitte, Bibliothek), jeweils Donnerstag nachmittag:


Do., 15.3.2018 14h-17h (pünktlich) Vortrag von Anton Ertl.

provisorische Termine (endgültige Festlegung am 15.3.):
Vorträge von Teilnehmern über existierendes Paper:\\
19.4.2018 14-18h (pünktlich)\\
26.4.2018 14-18h (pünktlich)\\


Vorträge von Teilnehmern über eigene Arbeit:
17.5.2018 14-18h (pünktlich)\\
24.5.2018 14-18h (pünktlich)\\
Die Anmeldung für das Seminar erfolgt beim Termin am 15.3.

Motivation

Die Methoden der theoretischen Informatik sind Beweise; die Methoden der Sozialforschung sind Interviews und Umfragen und ihre Auswertung. Beides wird im Informatikstudium gelehrt. Die Methoden der praktischen Informatik sind Messungen an Hard- und Softwaresystemen (Benchmarks etc.). Diese Lehrveranstaltung soll diese Methoden lehren, aber auch, wann sie oder die Methoden der theoretischen Informatik und der Sozialwissenschaften am besten eingesetzt werden.

Wenn man sich Artikel durchliest, die zur Publikation eingereicht werden, und teilweise sogar bei Artikeln, die publiziert wurden, findet man oft methodische Fehler. Diese Lehrveranstaltung wird hoffentlich dazu beitragen, den methodischen Standard zu heben, indem die Teilnehmer bessere Artikel schreiben bzw. beim Begutachten von Artikeln Fehler erkennen. Aber auch bei einer Karriere in der Industrie kann sich dieses Seminar als nützlich erweisen, wenn man den Wert eines Artikels besser beurteilen kann.

Lehrziel

Erkennen von methodischen Fehlern in Publikationen. Erlernen von korrekter Methodik für eigene Arbeiten.

Inhalt

Hören eines Vortrags über wissenschaftliche Methodik in der Informatik, mit besonderem Augenmerk auf die praktische Informatik.

Halten eines Vortrags über die Methodik eines (frei zu wählenden) Artikels, mit anschließender Diskussion.

Präsentation eines Themas und eines Planes, wie man das Thema wissenschaftlich bearbeitet; was wäre alles denkbar, was ist davon besonders interessant, was ist mit welchem Aufwand machbar, was macht man tatsächlich? Typischerweise wird man sich dabei die eigene, noch nicht fertige Diplomarbeit oder Dissertation als Thema nehmen, aber es darf auch etwas anderes sein. Anschließend Diskussion.

Voraussetzungen

Die Teilnehmer sollten schon mehrere wissenschaftliche Artikel aus Bereichen der Informatik gelesen haben.

Beurteilung

Die Beurteilung erfolgt aufgrund der gehaltenen Vorträge und der Teilnahme an den Diskussionen.

Unterlagen

Notizen (auf Anfrage auch als Hardcopy erhältlich).

Kopien einiger relevanter Artikel.

Vortragender/Betreuer

Anton Ertl