Übersetzerbau VU, Übungsteil

[Vorlesungsteil [TISS-Eintrag] [Institut]

[Betreuer] [Ort] [Termine] [Anmeldung] [Login] [Lehrziel] [Übergangsbestimmungen / Neuer Studienplan] [Inhalt] [Unterlagen] [Häufig gestellte Fragen und Antworten] [Werkzeuge]

Betreuer

im SS 2017: Andreas Krall und Anton Ertl.

Alle Anfragen bezüglich des inhaltlichen Teils des Übungsteils (Fragen zur Angabe) richten Sie bitte per Email an anton@complang.tuwien.ac.at oder schreiben Sie ein Posting im Informatik-Forum.

Wenn sie Schwierigkeiten mit der Lösung haben, schauen Sie, ob das Problem schon im übungsforum diskutiert wurde; wenn nicht, stellen Sie dort eine Frage. Allerdings ist das Forum nicht dazu da, die Beispiele für sie zu lösen, sondern sollen Ihnen nur Unterstützung bieten. Sie müssen die Beispiele selbst lösen und sie dann im Abschlussgespräch erklären können.

Der Abteilungs-Techniker Herbert Pohlai ist für technische Angelegenheiten (Computerprobleme, Passwort vergessen, Druckerpapier, etc.) zuständig und unter der Telefonnummer 58801/18525 oder herbert@mips.complang.tuwien.ac.at erreichbar.

Ort

Übungsräume im Erdgeschoß nach dem Innenhof, Argentinierstr. 8, 1040 Wien

Laborplan Argentinierstr.8 Erdgeschoß

Termine

1.3.2017-21.3.2017 Anmeldung über's Web
2.3.2017, 11:00 Uhr Hörsaal EI 10: Vorbesprechung (Übung und Vorlesung) und erste Vorlesung
2.3.2017 Beginn der Übung
15.3.2017, 14 Uhr Abgabe Assembler A
22.3.2017, 14 Uhr Abgabe Assembler B
29.3.2017, 14 Uhr Abgabe Scanner
5.4.2017, 14 Uhr Abgabe Parser
3.5.2017, 14 Uhr Abgabe Attributierte Grammatik
17.5.2017, 14 Uhr Abgabe Codeerzeugung A
31.5.2017, 14 Uhr Abgabe Codeerzeugung B
14.6.2017, 14 Uhr Abgabe Gesamtbeispiel
16.6.2017 - 22.6.2017 Anmeldung für das Abschlussgespräch und die Prüfung
23.6.2017 - 7.7.2017 Abschlussgespräch
23.6.2017 - 29.1.2018 Prüfung Vorlesungsteil (vorzugsweise nach dem Abgabegespräch)

Anmeldung

Ab 1.3.2017 ist die Anmeldung über unsere Web-Anmeldung mit dem TU-Passwort möglich.

Ihr Accountname ist u gefolgt von der Matrikelnummer, z.B. u9999999. Das Passwort zu Ihrem Account geben Sie bei der Web-Anmeldung ein.

Login

Die Übungsmaschine ist die g0.complang.tuwien.ac.at. Sollte sie längerfristig ausfallen, steht als Ersatzmaschine die g2 zur Verfügung (Sie können sich aber vorerst nicht auf die Ersatzmaschine einloggen).

Aus Sicherheitsgründen können sie sich auf dem Übungsrechner nur über die ssh einloggen und mit scp Dateien uploaden (allerdings wird beim Kopieren von Windows nach Unix mit scp von Umkodierungen mit schwer durchschaubaren Folgen berichtet). Alle anderen Zugriffsmöglichkeiten (telnet, ftp) sind deaktiviert.

Die ssh für verschiedene Betriebssysteme gibt es auf SSH.

Sollten Sie mit Windows einloggen wollen, dann beachten Sie bitte auch die allgemeinen Fragen.

Lehrziel

In der Vorlesung werden die theoretischen Grundlagen des Übersetzerbaus vermittelt. Im Übungsteil werden praktische Kenntnisse mit Werkzeugen des Übersetzerbaus erworben.

Anrechnungen

Für folgende Studien ist Übersetzerbau eine Wahllehrveranstaltung:

Inhalt

In der Vorlesung werden die theoretischen Grundlagen des Übersetzerbaus vermittelt. In der Übung sollen Beispiele programmiert werden:

Unterlagen

Das Übungsskriptum enthält die Aufgabenstellungen für den Laborübungsteil. Weiters ist die Dokumentation der zu verwendenden Werkzeuge (tw. in Englisch) enthalten. Es wird zu einem später festgelegten Termin im Sekretariat der Abteilung (Argentinierstraße 8, 4. Stock) verkauft. Falls Sie ein altes Übungsskripten haben, brauchen Sie nur die neuen Beispiele (Postscript, PDF oder HTML) und (bei sehr alten Skripten) das AMD64-Assembler-Handbuch (siehe unten). Im bfe-Teil des Skriptums 2005 und früher müssen Sie alle Vorkommen von this durch bnode ersetzen.

Über den AMD64-Assembler gibt es:
AMD64-Assembler-Handbuch
aus dem Laborübungsteil des Skriptums
Offizielle Manuals der Prozessor-Hersteller
allerdings mit Beispielen in Intel-Syntax für den Assembler statt der von uns verwendeten AT&T-Syntax (u.a. kommt bei der Intel-Syntax das Zielregister (bzw. die zu schreibende Speicherstelle) als erstes Argument, bei AT&T-Syntax als letztes).
ABI-Spezifikation als PDF oder HTML

Von Ox gibt es die Postscript-Version und die DVI-Version des Handbuchs.

Zu Burg, Iburg, und BFE: Skripten-Teil (PS, PDF); Mini-HowTo für BFE; Doku zu burg, iburg.

Eventuelle Ergänzungen zu den Beispielen werden im LVA-Forum bekanntgegeben.

Ein Beispiel, wie die Werkzeuge zusammenarbeiten, finden Sie unter /usr/ftp/pub/ubvl/beispiel1.tgz. Die Datei beispiel1.tgz enthält ein Beispiel, das zeigt, wie die Werkzeuge flex,bison,ox und burg zusammenarbeiten. Mit tar xvzf /usr/ftp/pub/ubvl/beispiel1.tgz wird die Datei entpackt. Enthalten ist auch ein ausführliches README, das weitere Erläuterungen zu dem Beispiel enthält.

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Allgemeine Fragen
Hier finden Sie Fragen allgemeiner Natur und deren Antworten. Das betrifft den allgemeinen Übungsbetrieb, den Umgang mit Programmen, Erklärung von speziellen Fehlermeldungen, usw.
Aktuelle Fragen zu den Beispielen
können Sie im LVA-Forum posten.

Werkzeuge

Falls Sie die Beispiele auf Ihrem eigenen Personalcomputer rechnen wollen, stehen die Werkzeuge zum Download zur Verfügung.


Andreas Krall, Anton Ertl